25. Dezember 2010

Drei Nüsse...

.. für Aschenbrödel - einer dieser wunderschönen tschechischen Märchenfilme aus den Siebzigern, der wundersamerweise bis heute immer wieder an Weihnachten gezeigt wird. Dass dieser Film so lange in der Gunst der Zuschauer überlebt hat, liegt sicher auch an der traumhaften Musik, die diesen Film begleitet...

Der Film hätte eigentlich im Frühling gedreht werden sollen, aber da dies terminlich nicht hin zu kriegen war, entschloss sich der Regisseur, im Winter zu drehen. Vielleicht die beste Entscheidung, die dieser Mann je getroffen hat :o)


23. Dezember 2010

Frohe Weihnachten!

Morgen ist Heiligabend.

Ich persönlich bin ja noch Lichtjahre davon entfernt, aber das geht mir ja jedes Jahr so. Am letzten Tag muss noch so viel erledigt werden, dass ich nicht weiß. wo mir der Kopf steht, und doch schaffe ich es jedes Weihnachten wieder, an Heiligabend den Schalter um zu legen.

Ich wünsche meinen lieben Lesern ein besinnliches, friedliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches 2011!

Liebe Grüße,

20. Dezember 2010

Wetterchaos?

"Das Wetterchaos nimmt kein Ende...", behauptete gerade der Sprecher im TV.

Chaos? Warum Chaos? Hallo - wir haben Winter. Da kommt es in Mitteleuropa durchaus vor, dass Schnee in unterschiedlichen Mengen vom Himmel fällt. Muss man da denn überrascht, ja sogar schockiert sein? Wundert sich jemand, wenn es im Sommer warm ist? Wenn sich im Herbst die Blätter bunt färben? Warum wird uns dann jetzt allerseits eingeredet, wir hätten "Chaos"?

Das Chaos entsteht nicht durch das Wetter. Das wahre Chaos entsteht durch Autofahrer, die trotz Winter noch mit Sommerreifen unterwegs sind, durch LKWs, die nicht für Schnee ausgerüstet sind, aber unbedingt trotzdem unterwegs sein müssen, durch Leute, die trotz geringer Fahrpraxis ins Auto steigen, anstatt öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht...? 

Ich freue mich nach wie vor über die weiße Pracht (obwohl ich Winterdienst habe und soeben aus der Kälte wieder herein komme) :o)

17. Dezember 2010

Petra war da!

Die angekündigte "Schneewalze", die meinen Namen trägt (Frechheit eigentlich), hat uns heute Nacht heimge... besucht. So schlimm war's doch gar nicht, zumindest nicht bei mir vor der Haustür. Und was sie uns mitgebracht hat, ist das reinste




12. Dezember 2010

Winterliche Impressionen

Zurzeit ist es bei uns duster, feucht und stürmisch. Wie schön war es doch letzte Woche - trotz der eisigen Temperaturen! Eigentlich wollte ich diese Fotos schon letzte Woche zeigen, aber da haben wir ja diesen Anblick mehrere Tage lang gehabt. Was wir jetzt haben, ist weniger malerisch, um so mehr erfreue ich mich an diesen weißblauen Eindrücken.





9. Dezember 2010

Neue Blog-URL

Ich habe eine neue URL.

Deshalb: Wer einen oder mehrere meiner Blogs verfolgt und in seiner Sidebar anzeigt, der wird, falls er immer noch die alte URL hat, nur noch alte Postings angezeigt bekommen. Meine aktuelle Blog-URL müsst ihr evtl von Hand in eure Bloglist eintragen!

Liebe Grüße

Geht doch!

... auch wenn ich hier gerade um die Ecke denken musste :o)



Mein Sohn hat mir neulich alle meine E-Mail-Addys bei Google angelegt, dazu hat er einen Accoutn erstellt, alle meine Blogs auf meine eigene Domain gelegt (schon gemerkt?) und noch so'n paar andere Sachen gemacht. Jetzt habe ich manchmal kleinere Problemchen beim Bloggen.

Advent, Advent...

... und endlich habe auch ich einen Advents... äh... also, als "Kranz" würde ich das jetzt nicht bezeichnen, aber es sind 4 Kerzen. Die habe ich, dieses Jahr ganz minimalistisch, auf ein Stück Treibholz aus dem Mittelmeer gestellt und mit 3 Glitzersternen verziert.

Ich will nichts hören. Schließlich bin ich eine viel beschäftigte Frau. Ich könnte mich damit raus reden, dass mir diese minimalistischen Dinge gefallen. Mach ich nicht. Normalerweise ist bei mir zu Hause Weihnachten das Fest der Dekoration, aber heuer bin ich einfach noch nicht so weit :o)

Und irgendwie gefällt mir mein Adventstreibholz. Und... eigentlich wollte ich hier ein Foto posten, aber irgendwie geht das heute nicht... hm... na, ich werde heraus finden, warum nicht.

Einen schönen Donnerstag uns allen!

4. Dezember 2010

White Christmas

Ein neuer Morgen, der Schnee ist noch da - da fällt mir doch ein, da war doch noch was... eine meiner Lieblingsversionen von "White Christmas":

3. Dezember 2010

Tatsachen

So sieht's aus: Minus 12 Grad, und in zwei Stunden muss ich los auf den Weihnachtsmarkt. Das werden harte 5 Stunden. Wo ist mein Ski-Outfit? (Ich fahre gar kein Ski, aber die Klamotten werden mich heute vor dem Schlimmsten bewahren *g*.)

Die Sonne taucht gerade alles in hellrosa Licht. Mehr als "schön aussehen" wird sie heute nicht schaffen... oder wird sie irgendwas aufwärmen können? Wenigstens ein bisschen?



1. Dezember 2010

Wie schön....

Ich vertraue dem Himmel, der mich trägt.

Ich genieße endlich meine Wahl:
Bin Mensch im einfachsten Gewand,
hab alles längst, nichts ist getrennt.
Üb’ mich im freien Flug.
Von Augenblick
zu Augenblick.


So vieles liegt schon hinter dir und so manche Schlacht hast du geschlagen. Warum solltest du dir Sorgen machen, Angst haben? Du weißt, dass du nicht auf dich allein gestellt bist, dass du eingebettet bist in das Ganze. Du bist beschützt, du bist getragen.
Wenn dieses ganze Universum so wunderbar funktioniert, warum sollte es bei dir eine Ausnahme machen? Warum sollte es ausgerechnet dich vernachlässigen? Gestatte dem Leben, dich in Besitz zu nehmen. Lass dich leiten und das Leben wird durch dich 
auf eine sehr lichtvolle Weise wirken.

Das ist der Text einer Sign-Karte (ich hoffe, ich darf hier Werbung dafür machen) - magst auch eine ziehen? Bitte schön: Klick!

29. November 2010

Wetterbericht

Guten Morgen, hier kommt der aktuelle Wetterbericht:


Das ist ja so schön, morgens aufzuwachen und zu sehen, dass es schneit! Dabei haben wir immer noch November. Dieses Jahr kommt der Winter ganz schön früh, und ich bin gespannt, was er sich noch einfallen lässt.

Als ich noch klein war, da gab es besonders harte Winter. Ich erinnere mich, dass wir morgens beim Aufwachen Eisblumen an den Fenstern hatten, manchmal sogar innen. Wir Kinder schlüpften schnell aus den Betten, um in die warme Küche zu flitzen. Meine Mutter hatte morgens schon ordentlich eingeheizt, und in der kuschlig warmen Küche konnten wir aus dem Fenster schauen und die Schneeflocken vom Himmel schweben sehen. Das Frühstück bestand meist aus heißem Kakao und Butterstullen. Neee, kein Schokopulver, wie man es heute schnell in kalte Milch schüttet - richtiges Kakaopulver, das mit Zucker in einem Schluck kalter Milch angemaischt wurde und dann in den Topf mit kochender Milch eingerührt wurde. Lecker!

Romantische Erinnerungen. Trotzdem bin ich dankbar, dass ich eine zentralbeheizte Wohnung habe und morgens ganz entspannt aufstehen darf. Ohne frierend einen Ofen anheizen zu müssen. Um so mehr erfreue ich mich an den weißen Flocken :o)

28. November 2010

Weinachsmarktimpressionen

Seit letzter Woche stehe ich wieder frierend aber fröhlich auf dem Weihnachtsmarkt in Ludwigsburg. Schon seit 4 Jahren jobbe ich am gleichen Stand. Jedes Jahr macht es Freude, aber jedes Jahr entscheide ich nach den 4 Wochen, das nie wieder zu machen. Weil es anstrenden ist, weil einen die viele frische kalte Luft einfach fertig macht, und weil man nach Feierabend nur noch schlafen will und zu nichts anderem mehr kommt.

Trotzdem unterschreibe ich jeden Herbst wieder den Arbeitsvertrag *g* So wie diesen auch. Ein Anflug von Reue hat mich dieses Jahr aber schon früher befallen... zumindest, wenn es im November schon so kalt ist wie sonst erst eine gute Woche vor Weihnachten. Aber was heißt schon "Reue"... wenn ich die runden und staunenden Augen der Kinder sehe, die an unserem Stand die vielen kleinen Dinge entdecken, die Kinder zum Strahlen bringen, das ist einfach schön!



21. November 2010

Kreativmesse Stuttgart 2010

Heute habe ich die Kreativmesse in Stuttgart besucht. Es ist das erste Mal, dass ich in der neuen Messe war. Das letze Mal, als ich auf der Kreativa war, fand diese noch am Killesberg statt.

Ich habe mir viel Zeit genommen und war alleine dort. So konnte ich ganz in Ruhe überall herumstöbern. Erwartungen hatte ich nicht, das war auch gut so, denn so richtig "vom Hocker gehauen" hat mich nicht wirklich was... zwar war Bösner natürlich auch da und hatte mehrere Künstler dabei, die ihre Kunst zum Besten gaben, aber ansonsten... na war schon ok.

Wäre Scrapbooking mein Hobby, dann allerdings wäre ich vermutlich voll auf meine Kosten gekommen! Ich kenn mich ja nicht aus, was da gerade im Trend liegt, aber es gab so viele Stände mit Zubehör, das war schon sehr auffallend. Da heute der letzte Messetag ist, gab es auch überall viele, viele Schnäppchen. Hab trotzdem wenig gekauft. Wie gesagt, ich habe einfach nicht viel gefunden, das ich so unbedingt hätte haben müssen :o) Mitgenommen habe ich mehrere schöne Seidenpapiere, und ich habe auch schon eine halbe Idee, was ich mit denen anstellen werde.

Im Eingangsbereich gab es riesige Figuren, die allesamt mit vielen Luftballons gebastelt waren, das war schon irgendwie witzig. 


Trotzdem habe ich mich gefreut, dass ich dort war! Ab und zu mal etwas nur für mich alleine machen, das tut gut! 

Und eines möchte ich hinzu fügen: Wenn ich hier durch eure Blogs surfe, inspiriert mich das tausendmal mehr als diese Messe :o)

19. November 2010

Freitagsfüller 19. November



1.  Das Problem ist meine Steuererklärung: Ob ich die wirklich jetzt am Wochenende fertig kriege...?

2.  Was mir wirklich wichtig ist, mache ich am liebsten selber.

3.  Wenn ich schlechte Laune habe, dann werde ich plötzlich ganz mundfaul und bin am liebsten alleine.

4.  Nicht leicht, aber oft nötig: Durchhalten.

5.   Das echte Adventsfeeling beginnt für mich, wenn der große Weihnachtsbaum auf dem Dorfplatz endlich steht.

6.   Harry Potter ist im TV mal ganz nett, aber ins Kino kriegt mich wegen dem niemand.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf unseren Familienstammtisch, morgen habe ich geplant, einer Freundin beim Umzug zu helfen und Sonntag möchte ich auf die Kreativmesse in Stuttgart gehen!

Immer eine nette Idee von Barbara.

15. November 2010

Orte, die einen glücklich machen

Dieses Thema nehme ich doch gerne auf, danke, liebe Myriam

Ich liebe Italien, ich liebe das Meer - und ganz besonders glücklich macht mich ein Spaziergang im ganz frühen Frühjahr am Strand der Versilia, wenn noch gar keine Touristen da sind, wenn das Meer außer Rand und Band ist, und wenn Ross und Reiter das stürmische Wetter für einen Ausritt nutzen! 






Und plötzlich beruhigt sich das ungestüme Meer wieder, der Wind legt sich, und die Natur bietet uns ein ganz anderes Bild:




Ach, ich liebe es!

11. November 2010

Mein Award :o)

So, jetzt kommt meine Auswahl an Lieblingsblogs.

Da ich zurzeit nicht so viel zum Surfen komme und kaum neue Blogs entdecke, reiche ich den Award nicht wahllos an 15 Blogger weiter, sondern von Herzen an diese:

1. UlliPulli
Ulrikes Texte und Geschichten bringen mich immer wieder zum Schmunzeln. Zwar kenne ich sie nicht persönlich, aber was ich bisher so von ihr mit- und bekommen habe, finde ich sehr sympathisch :o)

2. Hallo Welt
Die Christina kommt ganz schön viel rum, und hinterher berichtet sie von ihren Reisen mit tollen Fotos in ihrem Blog. Sehenswert!

3. Silvermoons Fotowettbewerbe
Claudine hatte die schöne Idee, immer mal wieder Fotowettbewerbe in ihrem Blog zu starten. Mitmachen, viele Mitbewerber mit ihren tollen Fotos sehen und gespannt abwarten, wer denn nun die meisten Stimmen fürs Foto erhält, das macht richtig Laune.

4. adorebeautyxx
Das ist ein ganz neuer Blog, es geht um Kosmetik (sicher spannend für junge Frauen) - außerdem bloggt hier die Lieblingstochter :o)

5. Kathy Hare Illustrations
Ich liebe diese Zeichnungen und Illustrationen! Sie sind zart und voller Poesie. Einfach schön.
I love these drawings and illustrations! They are so tender, poetical and simply beautiful.

6. Patchworkpottery
Da bin ich nun wirklich neulich erst drüber gestolpert! Ich als olle Nähtante finde dort so viele Sachen, die mich inspirieren, und das geht sicher nicht nur mir so.
So this is a blog wich I found recently. Me as a sewing fan, I find inspiration in this beautiful blog, and I think I'm not the only fan (and yes, my English is horrible :oD )

So. Ich hoffe, die Mädels freuen sich über meine Auszeichnung :o)

9. November 2010

Fotowettbewerb - wer mag, stimmt mit ab!

Bei der lieben Claudine gibt es wieder einen Fotowettbewerb mit wunderschönen Fotos zum Thema "Grünblaue Stille". Ich fänd's klasse, wenn mehr Leute abstimmen würden - ich verrate aber nicht, welches mein Foto ist :o) Wenn der Wettbewerb vorbei ist, dann gerne.

7. November 2010

Blog Award

Heute habe ich von Myriam einen Blog Award bekommen - große Freude! :o)

Den muss man, glaub ich, gleich weiter reichen... hm... eigentlich muss ich da nicht lange überlegen. Nur eben die entsprechenden Blogs raussuchen :o)

Das mach ich auch gerne, aber nicht heute, sondern irgendwann in den nächsten Tagen. Sobald ich Luft dafür habe!

Einen schönen Abend zusammen,

Petra

2. November 2010

Rast


Manchmal ist alles zu schnell, zu laut, zu voll, zu viel.

Dann hilft nur eins:

Rast machen.




Sich setzen.
Durchatmen.
Langsam werden.
Zur Ruhe kommen.

Und dann:

Sehen. Riechen. Hören. Fühlen.

Endlich wieder.

Gut so.

30. Oktober 2010

Guten Morgen!





Ich freue mich immer wieder über solche Sonnenaufgänge! 

29. Oktober 2010

Freitagsfüller 29. Oktober



... eine Idee von Barbara!


1. Lieber November, ich weiß noch nicht so recht, was Du mir bringen wirst, aber sagen wir mal so: Eigentlich kann es ja nur besser werden.

2. Die Taube auf dem Dach ist besser als nichts. (Oder wie hieß das noch?)

3. Halloween gehört den Amerikanern und Iren. Sowas in Deutschland zu feiern, finde ich doof. Wir haben so schöne alte Bräuche, warum nur denken wir immer, was aus Amerika kommt, ist besser?

4. Glühwein schmeckt im Winter am besten. Und heiße Schoki. Und Eintopf.

5. Ich schaue aus dem Fenster und sehe Sonnenschein.

6. Ich mache mir immer viele Gedanken über alles Mögliche, aber muss das denn wirklich sein ?

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Schatz, morgen habe ich nichts geplant und Sonntag möchte ich vielleicht mal einen Sprung ins Lindenmuseum machen, da findet dieser Tage wieder der alljährliche Markt der Völker statt!

28. September 2010

Erkenntnisse


Gestern konnte ich mal wieder ganz deutlich sehen, dass ich nicht alleine bin. Da hat mir der liebe Gott, oder vielleicht auch mein Schutzengel, doch eine ganz besondere Erkenntnis geschickt.

Nicht dass diese für mich neu wäre, nein, ich hatte nur mal wieder vergessen, auf mich Acht zu geben! Und da ist es passiert, dass in den letzten Tagen und Wochen einiges schief lief: In Gesprächen mit anderen habe ich mich oft missverstanden, ja sogar missachtet gefühlt. Es ging sogar so weit, dass es beim Umgang mit anderen Menschen an Respekt und Feingefühl mir gegenüber gefehlt hat. Sowas kann einen schon frustrieren, aber viel besser, als sich über solche Dinge aufzuregen, ist es, mal zu versuchen heraus zu finden, was denn eigentlich der Grund dafür sein könnte.

Also habe ich mich gefragt: Womit habe ich diese Leute / diese Dinge angezogen? Was habe ich ausgefressen und bekomme es jetzt als volle Breitseite zurück? (Falls Du Dich jetzt wunderst, wie man Menschen und Dinge denn "anzieht", dann möchte ich mit einem Sprichwort antworten: Wie es in den Wald hinein schreit, so schallt es auch heraus.)

Gut. Vielleicht war ich ja in der letzten Zeit ja selbst zu miesepetrig, zu aggressiv drauf. Ganz oft habe ich mich, besonders beim Auto fahren, über meine Mitmenschen geärgert und sie mit nicht sehr netten Namen bedacht. Ein paar Mal habe ich mich dabei ertappt, dass ich Menschen vorschnell "abgeurteilt" und sie ziemlich oberflächlich unter "D wie doof" einsortiert habe. Zugegeben, nicht sehr nett von mir. Auch nicht sonderlich menschenfreundlich, und schon gar nicht respektvoll oder gar achtsam.

Wen wundert's jetzt noch, dass mir da exakt das gleiche Verhalten von Anderen entgegen gebracht wird? Mich nicht, und ein bisschen schämen ist da durchaus angebracht.

Schämen allein reicht aber nicht, irgendwie entschuldigen sollte man sich schon auch, oder? Aber wie finde ich die vielen Autofahrer und gedanklich von mir Beleidigten? Gott sei Dank geht das auch einfacher: Ich entschuldige mich aus vollem Herzen in Gedanken, und den von mir so mies Beschimpften schicke ich ein herzliches "Friede sei mit dir!" Und ich gelobe Besserung und ändere ab sofort mein eigenes Verhalten.

Ich hab es erkannt: Bin ich doch wieder in die altbewährte Falle getappt und in meine alten Muster zurück gefallen! Gefahr erkannt, Gefahr gebannt, und so habe ich kurzerhand das Ruder herum gerissen und meine Richtung korrigiert. Prompt konnte ich mich gestern über ein sehr schönes Gespräch mit einer sehr netten Frau freuen, das wieder genau die Dinge zum Thema hatte, die mir normalerweise mehr entsprechen, und in dem ich wertvolle Hinweise und Anregungen einfach so geschenkt bekam. Vielen lieben Dank nochmal, Frau H. !  Außerdem fühle ich mich wieder viel besser, und die Gespräche und Begegnungen mit meinen Mitmenschen haben auch wieder eine viel bessere Qualität.



Ob der Dalai Lama auch manchmal in alte Muster zurück fällt? Falls nein, dann passiert das aber bestimmt allen anderen Menschen regelmäßig. Wer bewusst bleibt, merkt früher als andere, dass "es" schon wieder passiert ist und kann rechtzeitig gegensteuern.

Ob wir richtig gesteuert haben, sehen wir ziemlich sofort an Erlebnissen wie die, die ich oben geschildert habe.

Ein schönes Gefühl, zu wissen, dass man wieder auf dem richtigen Kurs ist!

23. September 2010

Auch in diesem Jahr wieder: Der Herbst ist da!

  Der lang erwartete Sommer konnte unsere Erwartungen nicht erfüllen, und so sehen wir den Einzug des Herbstes mit einem komischen unbestimmten Gefühl. Die wortreichen Italiener haben ein Sprichwort, das mein persönliches Gefühl hierzu sehr treffend beschreibt: Rimanere a bocca asciutta. Das beschreibt den Zustand von einem, der sich sehr auf ein leckeres Essen gefreut hat, und am Ende nichts davon bekommen hat – eben mit trockenem Mund übrig bleibt.

Was tun? Ganz einfach: Sich umdrehen und das Gesicht der Sonne zuwenden. Will sagen: Nach vorne schauen, nicht nach hinten. Gestern ist vorbei, nur noch eine Idee von etwas, das war und nicht mehr ist. Das Heute ist das Einzige, was zählt – und wieviele kunterbunten Freuden schenkt uns so ein Herbsttag!


Zu meinen ganz persönlichen Herbstfreuden gehören die bunten Blätter, die, gemeinsam mit der Sonne, die Welt in ein ganz besonderes Licht tauchen. Eine meiner Lieblingsfarben im Herbst ist das warme Orange, und so eine leckere Kürbissuppe, wie ich sie in den letzten Tagen gegessen habe, erfreut nicht nur den Magen, sondern auch die Augen. Vorfreude empfinde ich auch bei dem Gedanken an Kuschliges im Herbst: Gemütlich in eine Decke eingehüllt am Abend auf dem Sofa zu lesen und dabei meine Tee zu schlürfen, beim Spaziergang einen leichten weichen Schal um meine Schultern zu spüren, und ganz besonders schöne Gefühle habe ich bei der Vorstellung, mit Schatzi Arm in Arm durch Bozen zu schlendern, wo wir demnächst ein paar Tage verbringen werden und beide noch nie vorher waren.


Einen wunderschönen Tag uns allen,


20. September 2010

15. September 2010

Neulich in Esslingen


Neudeutsch für Anfänger.
Nicht auszudenken, was dort stehen würde,
wenn man versucht hätte,
"Thermoskanne" zu schreiben.

12. September 2010

Buntes im Herbst

Mein Wochenende war toll: Am Freitag war in unserem Ort Weinfest, dort hat eine Band gespielt, die das ganze Städtle zum Tanzen gebracht hat! Gestern, am Samstag, waren wir in Esslingen - was für ein hübsches Städtchen! Fast peinlich, dass ich das erste Mal dort war, obwohl es gar nicht so weit weg ist :o) Heute dann war in Ludwigsburg "Venezianische Messe". Ich sitze gerade an der Bearbeitung meiner Fotos, die wunderschön geworden sind. Ärgerlich nur, dass die Batterien meiner Digi den Geist aufgegeben haben, als es am Schönsten wurde! Einen meiner Lieblingsschnappschüsse zeige ich euch:


Weitere Fotos findest Du in meinem  Reiseblog.

Herrliche Farben gab es aber auch anderweitig: Schatzi hat mir am Freitag wunderschöne Dahlien mitgebracht:


Die bunten Schönheiten stehen in meinem Wohnzimmer und lassen fast vergessen, dass der meteorologische Herbst begonnen hat. Das Wetter macht einen auf Sommer, das haben wir ja im richtigen Sommer oft vermisst.

Einen schönen Abend uns allen!

8. September 2010

Spaziergang


Sonntagsspaziergang am Ende des Sommers.

27. August 2010

Spätsommer

Dieses Jahr war unser Sommer nicht sehr... sagen wir mal "präsent". Wer weiß, wo er sich rumgetrieben hat - bei uns war er jedenfalls höchst selten zu Besuch.

Jetzt, Ende August sind die Eindrücke, die man draußen sammelt, schon recht gemischt: Es gibt noch viele viele sommerliche Farben, aber auch schon ganz herbstliche Impressionen zu sehen. Die Farben möchte man gerne fest halten, gerade weil der Sommer so "wenig" war... aber die Grau- und Brauntöne, die uns vom nahenden Herbst künden, machen doch auch irgendwie Lust auf kuschelige Abende, Kerzenschein und die Kanne mit Tee auf dem Stövchen.

Hier mal eine kleine Augustmischung aus meinem persönlichen Fotofundus:











20. August 2010

Freitagsfüller 20. August

1.  Wenn man mich in einer Menschenmenge nicht gleich findet, kann man mich am Lachen  erkennen, sagen meine Freunde.

2.  Ich kann nicht sagen, welche zur Zeit meine Lieblingsserie im Fernsehen ist, weil ich kaum TV glotze. Ab und zu mal ein Film, das isses schon.

3.  Wo in aller Welt  ist dieser blöde Schlüssel hingekommen??? Hab schon alles abgesucht, jetzt kann nur noch das Universum helfen.

4.  Mir alles aufzuschreiben, was ich geplant habe, und dann den Zettel zu verschlampern, ist eine meiner Marotten.

5.   Heute freue ich mich am meisten  über das Sommerwetter.

6.   Wenn ich Auto fahre, höre ich laute Musik.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Film im TV, mal sehen, morgen habe ich einen Besuch im Freibad und abends Grillen geplant und Sonntag möchte ich wie üblich ausruhen!

Danke, Barbara, für diese nette Idee!

14. Juli 2010

Horch, da kimmt a Wetta!

38 Grad haben wir. Schon die ganze Woche. Und letzte Woche in der Schweiz das Gleiche.

Aber heute... 

... kühlt es endlich ab!

Hier wird es am frühen Abend Nacht, und es rumpelt und blitzt.

Und es regnet!

Leider nur wenig. Der Tropfen auf den heißen Stein, buchstäblich.


Am Horizont wird es schon wieder hell.

11. Juli 2010

Aller guten Dinge sind DREI :o)

Leider konnte ich das Spiel gestern Abend nicht sehen. Aber vielleicht ist es besser so - schon beim Spanienspiel hat mein Puls gerast, ich weiß nicht, ob ich das gestern heil überstanden hätte. Statt dessen war ich zu einem Abiball eingeladen, bei dem man bei fast 40° C im Schatten fröhlich in Anzug, Krawatte oder schickem Kleid vor sich hin schwitzen durfte.


Egal, die Tore wurden angesagt, und die Vuvuzelas haben uns ein letztes Mal in den Ohren gelegen (zum Glück sind die meisten Deutschen jämmerliche Bläser).

Verpatztes Spanienspiel hin oder her - unsere Jungs sind die Besten! Herzlichen Glückwunsch zum dritten Platz und danke, dass wir so viel Spaß an der WM haben durften!

Eine gewisse Bloggerin hat sich doch neulich über das Duo Delling-Netzer geäußert (gell, Großmuddal) - das möchte ich nicht so stehen lassen, da muss ich unbedingt kontern:



Und jetzt mach ich ganz ganz schnell alle Fenster und Balkontüren zu, damit wenigstens ein bisschen Kühle in der Bude bleibt. Und dann werde ich mich hoffentlich von meiner anstrengenden Schweizwoche erholen. Hoffentlich. Eine Woche Schulung, täglich von 8 bis 18 Uhr, da reicht ein Tag gar nicht, um wieder auf ein normales Level zu kommen.

Einen schönen Tag alle miteinander!

28. Mai 2010

Fotos aus der vergangenen Woche

Gut, die Woche ist noch nicht so richig vorbei, aber so sonnig wie am Dienstag werden die Tage bis Sonntag wohl nicht mehr. Deshalb ein kleiner Sonnenscheinrückblick für uns:



Freitagsfüller 28. Mai



1. Ohne meine Lesebrille kann ich nicht erkennen, was auf manchen Bedienungsanleitungen steht. 

2. Mich darüber zu ärgern verschiebe ich auf später.

3. Wenn man nicht mehr so gut sieht, fällt einem manches nicht mehr unnötig auf *g*

4. Meine Familie ist ein großer Teil meines Lebens

5. Ich freu mich auf den Grand-Prix della Chanson morgen Abend. Nein, das ist mir nicht peinlich *g*

6. Schatzi guckt nicht mit, und das ist auch gut so. So kann ich den Abend ohne unqualifizierte Kommentare genießen :o)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein leckeres Essen mit Schatzi und Lieblingstochter, morgen habe ich einen Besuch bei Muddi im KKH geplant und Sonntag möchte ich je nach Wetter entscheiden, was wir machen - grillen, Ausflug, faulenzen? Mal sehen.

Die anderen Freitagsgedanken findest du HIER.
 

26. Mai 2010

Grün - Orange - Rot

Ok, draußen ist es wieder grau.

Aber drin, in meiner Küche, ist es bunt: Grün wie Spargel, orange wie die Cantaloupe-Melone und rot wie Parmaschinken. Und das gibt es heute zum Abendessen. Kalorienarm, kohlehydratefrei und superlecker! 


24. Mai 2010

Das große Grau ist vorbei.

Endlich.

Raus an die frische Luft, Sonne tanken!




Schöne Pfingsten wünsch ich uns allen!

20. Mai 2010

Wie war das noch...

... Novemberregen bringt Segen?

Wonnemonat November?

Oder was?

Gestern sollten es bei uns eigentlich um die 12 Grad gewesen sein. Ein Blick auf das Außenthermometer hat aber gezeigt, dass wir tags gerade mal 8 Grad hatten. Und der heutige Morgen versprach auch nicht wirklich Gutes... deshalb wie üblich der Griff zu Mantel, Schal und Schirm.

Langsam fällt mir kaum noch was ein, was ich an diesem Wetter Positives entdecken soll... gut, die grüne Hölle draußen sieht klasse aus, alles steht voll im Saft. Ich nehme an, bei wenigen Grad mehr wäre es genauso. Ich erwarte keine sommerlichen Temperaturen, bei weitem nicht, aber draußen sein können, ohne die Sicht vom eigenen Atem vernebelt zu haben, ohne Waschküchenkringellöckchen, die auch trotz intensiver Frisurenföhndrapierarbeit immer wieder hochschnirkseln, ohne Wintermantel, ohne Schirm - das wäre doch schön - und bereits ab ca. 14 Grad durchaus möglich. Ich glaube, ich habe den ganzen Winter nicht so gefroren wie in diesen Tagen *seufz*

Gestern abend habe ich sogar die Wärmflasche mit ins Bett genommen.

Da war's mir dann endlich mal schön mollig warm :o)

15. Mai 2010

Familientag

Wenn mein Bruder sich mitsamt der Familie mal von Lüneburg zu uns in den Wilden Süden bewegt, dann muss man sowas unbedingt als Anlass zu einem gemeinsamen Essen nehmen! So versuche dann mal eben 13 Leute, sich gemeinsam an einen (durchaus ausgezogenen, aber trotzdem zu kleinen) Tisch zu quetschen. Eigentlich wären wir 22 Familienmitglieder, aber alle konnten leider nicht kommen.

Es gab einen italienischen Braten, den ich zu solchen Anlässen öfter mal zubereite, weil einfach und auch in großen Mengen möglich, und dazu Ratatouille und Baguette. 



Es gab auch viel zu Lachen! Meine Schwester, mein Bruder und ich haben unseren Humor wohl an unsere Kids vererbt, und wie so oft potenziert sich sowas bei den Kindern. Schön, dass uns auch in schweren Zeiten das Lachen nicht vergeht! Auf der Heimfahrt hörte ich dann im Radio, dass heute der "Internationale Tag der Familie" war. Na also, passt doch mal wieder alles! :o)


13. Mai 2010

Vatertag

Dies ist der zweite Vatertag ohne unseren Vaddi. Nach außen hat er keinen sonderlichen Wert auf den Vatertag gelegt, aber ich glaube, so heimlich hat er sich schon über unsere jedes Jahr wiederkehrenden Glückwünsche gefreut :o)

Du hast deine Gefühle immer verborgen. Ich fürchte, deine Kinder haben das größtenteils übernommen. Ich schaue mit Verwunderung auf dieses alte Foto... ich kann mich gar nicht erinnern, wann du mich mal so offen angelacht hast... damals war ich noch so klein, ich erinnere mich nicht. Wo waren dieser Vater und diese Tochter so lange? Ich glaube, sie haben sich erst im Jahr vor deinem Abschied ein bisschen wiederfinden dürfen.

Aber immer mal wieder passiert es, dass andere, ganz fremde, Menschen für uns sprechen... indem sie solche Sachen in ihren Blogs posten und das mit den Gefühlen für uns übernehmen, wenn wir lesen.

Danke dafür. Wie wundersam doch das Leben sein kann.

8. Mai 2010

Muttertag

Unsere Muttertagsgrüße müssen wir dieses Jahr ins Krankenhaus bringen.

Wir wünschen dir und uns viel Kraft und - trotzdem oder gerade, weil es eben so ist - gute Besserung!