1. Februar 2010

Mal wieder Farben

Augen faszinieren mich. Gesichter ebenso. Wenn ich mir neue Farben kaufe, male ich meist Augen, um sie auszuprobieren. So wie damals, als ich mir diese Pastellkreiden gekauft habe. Und als ich mir dieses tolle Papier in diesem kleinen Laden in der Toskana geleistet habe.  Daran merkt man, dass Kunst in Italien einen völlig anderen Stellenwert hat: Man bekommt hochwertiges Zeichen- oder Aquarellpapier ganz normal in dem Laden, in dem man Schulbedarf kauft. In der Schule wird viel mehr gemalt und gezeichnet als in unseren Schulen. Und nicht nur in der Grundschule, sondern auch in den Oberstufen.

Während meiner Jahre in der Toskana hatte ich eine Freundin, die in Carrara Kunst studierte: Angela. Sie hat mich so oft in ihre Dinge mit einbezogen, und dafür bin ich heute noch dankbar. Das Talent habe ich von meiner Mutter geerbt, und Angela hat mir die Techniken beigebracht. Ich vergesse nie, eines Tages kam sie zu mir, und sie hatte jede Menge Gipsbinden dabei, ein paar Röhrchen und einen Topf Vaseline. Sie steckte sich die Röhrchen in die Nase, fettete sich das Gesicht ein, legte sich auf meinen Küchentisch und bat mich, ihr Gesicht mit den Gipsbinden zuzugipsen. Warum? Sie brauchte einen Abdruck von ihrem Gesicht, um diese italienischen Masken aus der Commedia dell'Arte herzustellen. 

Wir hatten an diesem Nachmittag viel Spaß! Und ein paar Tage später kam sie vorbei und hat mir eine dieser Masken mitgebracht, als Geschenk. Viele Jahre habe ich diese Maske in Ehren gehalten, aber bei meinem Umzug zurück nach Deutschland ist sie irgendwo verschütt gegangen. Das bedaure ich bis heute.

Kommentare:

  1. Malen ist eines der Talente, das ich sehr bewundere. Besonders großen Respekt habe ich vor Menschen, die Gesichter zeichnen können. Mein Großvater war Maler. Ihn habe ich leider nie kennen gelernt. Meine Mutter hat sein Talent geerbt ... bis zu mir hat's nicht mehr gereicht. Wie wichtig das Malen und Zeichnen für die Entwicklung ist, ist zumindest in Sonderschulen noch bekannt. Traurig irgendwie.

    Ich freue mich sehr an deinen Bildern.

    Liebe Grüsse,
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ulrike,

    danke für deinen Eintrag! Es freut mich, dass meine Bilder dich freuen :o)

    Hast du das mit dem Malen denn mal probiert? Maler ist nicht gleich Maler... der eine malt Gesichter, der andere wunderschöne Landschaften, Geigen, Häuser oder sonstwas.

    Und dann gibt es noch den "Hersteller" (der Begriff Maler scheint mir hier nicht so angebracht) des "Großen Blau". Ein Bild, das in der Staatsgalerie in Stuttgart hängt. Der Kerl schimpft sich doch tatsächlich Künstler... Dabei ist diese riesige Leinwand mit einer einzigen Farbe bemalt/eingefärbt :o))) Aber das gehört nicht hier her.

    Deine Kreativität drückt sich eben anders aus. Du malst mit Textilien.

    Ich wünsch dir einen sonnigen Tag,
    Petra

    AntwortenLöschen