8. März 2010

Tag der Frau - Festa delle Donne

Ich glaube, diese Dame kennt hier noch niemand. Darf ich vorstellen - das ist Paula! 

Paula tut wozu sie Lust hat und genießt das Leben in vollen Zügen. Was nicht bedeutet, dass es ihr besser oder schlechter geht als anderen Frauen. Es ist ihre Einstellung, die sie zum Glückspilz macht:

Nicht was wir erleben, prägt uns, sondern
wie wir es empfinden, was wir erleben.

Als ich vor mehr als 20 Jahren in Italien lebte, habe ich den Tag der Frau kennen gelernt. An diesem Tag sind die Frauen zusammen los gezogen, um ein kleines Stückchen Freiheit zu genießen. Nein, es wurde nichts besonderes an diesem Tag unternommen, es wurde einfach irgendetwas ohne Mann und Kinder unternommen. 

Vielleicht habe ich es damals nicht verstanden, vielleicht verstehe ich es bis heute nicht, aber eins ist mir doch aufgefallen: Ich brauche keinen Tag der Frau, um etwas Schönes mit meinen "Mädels" zu unternehmen. Für mich ist immer dann Tag der Frau, wenn ich Lust dazu habe. Ich bin frei in menen Entscheidungen, in meinem Leben, in meiner Arbeit. Ich bin ein Glückspilz. Und dafür bin ich dankbar!

Penso che questa Signora non la conosce ancora nessuno qua. Vi presento - Paula! 

La Paula fa sempre quello che gli pare e si gode la vita in pieno. Non significa che lei sta meglio o peggio confront'alle altre donne, ma significa che lei ha un modo di vivere particolare.

Diventiamo quel che siamo non per quello che ci succede,
ma per come proviamo quel che ci succede.

Ed é proprio il suo modo die essere che la rende fortunata.

Piu che vent'anni fa vivevo in Italia, ed allora ho fatto conoscenza con la festa delle donne. L'otto marzo, tutte le donne la sera uscivano insieme. Non che facevano qualcosa di spettacolare, no, sembrava che semplicemente si godessero un po' di libertá quella sera. Senza doveri, senza mariti, senza bambini. (In quei tempi non usava proprio che le donne uscivano da sole, almeno nel paesino toscano dove vivevo io.)

Forse allora non capivo. Forse non l'ho capito fin'oggi. Una cosa l'ho capito peró: Io non ho bisogno di feste delle donne per fare qualcosa di bello con le "mie donne". Per me é festa quando mi pare. Sono sempre libera di decidere, di vivere, di andare, di fare. Sono fortunata. E per questa cosa sono veramente grata!

1 Kommentar:

  1. Huhu Du Liebe,
    schön daß Du da warst... ich mußte eben als ich in Farben schwelgte gleich an Dich in Deinem Farbenhaus denken lol.
    Ich wünsche Dir eine bunte Mischung bis zum Wochenende GLG Myriam

    PS: Ich versuch eigentlich seit 45 Jahren den Humor zu behalten und bis jetzt hats geklappt rheinischer Frohnatur sei Dank!

    AntwortenLöschen