27. März 2011

Earth Hour 2011

Fast hätte ich es im allgemeinen Trubel wieder vergessen: Ich hatte mir doch so fest vorgenommen, an der Earth Hour 2011 teil zu nehmen, und selbstverständlich wurden die Lieben in meinem Umfeld mit einbezogen. Gezwungenermaßen. Kurz vor Acht fiel mir die Earth Hour zum Glück wieder ein, und, was soll ich sagen - es wurde ein sehr schöner und gemütlicher Abend: Das Essen stand um 20:25 auf dem Tisch, Kerzen standen im ganzen Wohnzimmer bereit, und pünktlich um 20:30 wurde im ganzen (Dreifamilien-)Haus das Licht und alle elektrischen Geräte für eine Stunde ausgeknipst. Ein Blick hinunter nach Stuttgart ließ vermuten, dass wir nicht die Einzigen waren, die diese Initiative für mitmachenswert halten.

Man glaubt es kaum, aber es geht auch ohne Fernseher, Radio oder sonstige Beschallungsmedien.  Wir sind oft viel zu gedankenlos im Umgang mit dem Strom. Ich habe als Kind noch gelernt, das Licht auszuknipsen, wenn ich ein Zimmer verlasse. Bei meinen Sprösslingen rede ich mir den Mund fransig... aber vielleicht ist ihnen die gestrige Earth Hour ja im Gedächtnis geblieben, und vielleicht denken wir alle künftig viel mehr über unseren Stromverbrauch nach.

Uns hat gestern Abend jedenfalls nichts gefehlt :o) Eigentlich spricht auch nichts dagegen, öfter mal so eine -oder auch mehrere - persönliche stromfreie Stunde(n) bewusst zu verbringen.

24. März 2011

Frühlingsdinner...

... bei Freunden.

Lecker. Gemütlich. Witzig. Aufgehoben sein.