30. Juni 2011

Krank

Ich hatte zwei Wochen Urlaub. 

In der ersten Woche habe ich alle möglichen Dinge erledigt, die sich angesammelt hatten. In der zweiten Woche habe ich Urlaubsvorbereitungen getroffen, da wir über den Feiertag weg gefahren sind. War ein sehr schönes Wochenende! Einzig das Wetter war nicht das, was man sich so wünscht. Es war ein wahres Wechselbad: Regen, Sonne, Wind, alles war dabei.

Seit Sonntagabend bin ich wieder zuhause. Ich habe mich schon den ganzen Tag nicht wirklich wohl gefühlt, und am Abend war mir auch klar, warum: Ich habe mir eine fette Erkältung eingefangen. (Wieso muss ein schönes Wochenende eigentlich so ein dickes Ende haben?)

Ich bin ja nicht sonderlich geduldig, aber ich habe mich in den letzten Tagen sehr angestrengt, und ich bin auch ganz stolz auf mich. Mein Körper verlangt eine Zwangspause? Gut, dann bekommt er sie eben! Viel schlafen, viel frische Luft, viel Ausruhen. Mehr geht sowieso nicht. Da nützt es auch nichts, wenn ich hundert Ideen im Kopf habe und viel lieber Malen, Nähen oder sonstwas nettes tun würde. Es geht nicht. Letztendlich zieht es mich einfach auf die Couch, und da liege ich nun und bin "vernünftig".

Grummel.

10. Juni 2011

Zum Andenken

Zum Geburtstag für eine liebe Maus, die uns allen sehr fehlt.



9. Juni 2011

Kurz entschlossen

Kurz entschlossene Dinge sind oft die Besten.

Neulich, am Mittwochabend, haben wir überlegt, was wir am Donnerstag machen könnten. Der Donnerstag war nicht irgendein Donnerstag, sondern Himmelfahrt. Wir haben die Landkarte aufgeschlagen und geschaut, welche Ziele in "Tageserreichbarkeit" liegen, und zwar so, dass man gemütlich morgens hin und abends zurück fahren kann.

Die Wahl fiel auf Strasbourg.

Wir hatten einen wunderschönen Tag, die Lieblingstochter hatte sich (ebenfalls) kurzfristig entschlossen, mit zu fahren.

Ja - kurz entschlossene Dinge sind oft die Besten :o)