10. Februar 2012

Fastnacht in Franken

Ja, ich geb's ja zu, ich mag die fünfte Jahreszeit! Normalerweise schau ich gerne die Prunksitzung in Kölle, ich mag die frechen Jecken und ihre deftigen Reden. Aber am allerfrechsten sind jedes Jahr die Narren, die offensichtlich gar nicht so bekannt sind, nämlich die lieben Franken :o) 

Wer mal reinschauen mag (und den Dialekt versteht): Heute Abend um 19 Uhr im Bayerischen Fernsehen. Die Politiker bekommen schon vorm Nockherberg ordentlich ihr Fett weg und müssen auch noch gute Mine zum bösen Spiel machen.

Mein persönlicher Favorit: Die Altneihäuser Feierwehrkabell'n aus der Oberpfalz - vornedran Norbert Neugierg, der mit seinem oberpfälzer Charme so richtig vom Leder zieht.


(Foto: Webseite der Altneihauser Feierwehrkapell'n)

7. Februar 2012

Wenn einer eine Reise tut...

Mein Tag war heute... anstrengend. Beruflich musste ich heute in unsere Zentrale fahren, die etwa 250 km von meinem Städtchen entfernt liegt, und das tue ich normalerweise mit der Bahn. Meist klappt das auch, aber heute war doch ziemlich der Wurm drin. 

Um 5 Uhr meldete mein Wecker das Ende der Schlafenszeit. Eigentlich nicht so das Problem, aber heute hat sich das angefühlt, als würde mir jemand mit der flachen Hand ins Gesicht schlagen. Grund: Ich war wohl mitten im Tiefschlaf, nachdem ich gestern Abend glockenwach im Bett lag und nicht einschlafen konnte. Naja, ich quäle mich also aus dem Bett, mach mich fertig und begebe mich pünktlich zum Bahnhof. Parkplatz gefunden, Zug kommt pünktlich - prima! Dann kommt der Zug am ersten Umsteigebahnhof an, und da stellt sich raus, dass mein Umsteigzug gestrichen ist.

Ich bleibe also sitzen und komme so an den nächsten Umsteigebahnhof, an dem ebenso Züge gestrichen sind, und das erlebe ich noch insgesamt 2 Mal. So kommt es, dass ich heute nicht nur die doppelte Zeit wie sonst unterwegs bin, sondern auch noch bei -17°C lange Zeit auf zugigen Bahnsteigen herum stehe. Mein Termin in der Zentrale muss natürlich gecancelt werden, also bin ich tatsächlich völlig umsonst auf Reisen gegangen - und ich denke, ich hätte heute morgen doch im Bett bleiben können.

Auf der Rückfahrt kam mir zugute, dass ein ICE, der über eine Stunde Verspätung hatte, gerade dann in den Bahnhof einfuhr, als ich dort eintrudelte. So war ich wenigstens relativ schnell wieder daheim.

Mein Wohlfühlprogramm für heute Abend: Gleich kommt die Wärmflasche unter die Decke, so ist mein Bett nachher kuschlig warm. Ein feines Teechen darf auf den Nachttisch, und ich werde noch ein bisschen lesen. Mehr is nich - ich bin wirklich, wirklich müde.



Morgen nochmal ins Büro, und dann ist für mich bereits Wochenende.

6. Februar 2012

Winterspaziergang an der Enz

Das Thermometer zeigte am Sonntag früh noch -18°C an, aber nachmittags durften wir uns über sonnige -7°C freuen. Am Samstag hatte ich gesehen, dass auf der Enz Eisschollen treiben. Also, jetzt keine großen, aber immerhin - und das wollte ich mir gestern mal aus der Nähe anschauen.

Die Luft war so wunderschön frisch und klar! Wenn man sich warm anzieht, macht so ein Spaziergang riesig Spaß und ist eine Freude für Geist und Körper. In den nächsten Tagen soll es - zumindest bei uns hier - ein bisschen schneien, darauf freue ich mich.




3. Februar 2012

Freitagsfüller 3. Februar

1.  Bei dieser Kälte hat man endlich mal das Gefühl, dass es Winter ist. Mit Raureif und Schnee sieht doch gleich alles viel schöner aus!

2.  Und dabei hatte ich echt befürchtet, der Winter sei schon vorbei.

3.  Facebook, klar, bin ich natürlich drin - ich habe eine riesige Verwandtschaft, die in der Welt verstreut ist, und dies ist eine schöne Möglichkeit, in Kontakt zu bleiben. Menschen, die ich nicht persönlich und sehr gut kenne, kommen nicht in meine Freundesliste.

4.  Hab ein gemischtes Programm für heute: Ein bisschen Pflicht, ein bisschen Vergnügen, ein bisschen draußen, ein bisschen drinnen.

5.  Sich keine Sorgen zu machen (oder zumindest nicht ständig), daran arbeite ich seit Jahren, aber es ist ein Status, den ich immer öfter erreiche.

6.  Ich bin meistens ganz zufrieden mit mir.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein gemütliches Essen mit Schatzi, morgen habe ich eine große Einkaufsrunde in meinem Lieblingskünstlerzubehörgroßhandel geplant und Sonntag möchte ich raus an die frische Luft!

Mehr Freitagsfüllende findest du bei Barbara!

2. Februar 2012

To-Do-Liste Februar Woche 1

Zahnarzt.
Zumba.
Schwimmen.
Kino.
Malen.
Nähen.

Alltagssachen habe ich noch gar nicht berücksichtigt:
Putztag.
Haushalt.
Einkaufen.
Kehrwoche (gibt es leider bei den Schwaben)

Und einen Job habe ich ja auch noch.

Jetzt wird's eng. Bestimmt meldet sich die Stadtverwaltung in den nächsten Tagen und gibt einen Sperrmülltermin bekannt. Dann muss ich noch unterbringen:

Entrümpeln.
Papiere sortieren.

Mist. Ich wette, im allergrößten Chaos kommt die Maklerin mit Interessenten - was, wenn es dann aussieht, wie bei Hempels hinterm Sofa? Ich muss aufpassen, dass ich mich nicht verzettle. Und den PC öfter mal aus lassen :o) 

Am besten überdenke ich nochmal alles und reduziere auf das Nötigste. Aber was soll ich weglassen? Auf keinen Fall die Dinge, die mir Freude machen!