24. Oktober 2012

Buchempfehlung

Wenn du mal eine längere Zugfahrt machst - und es dich nicht stört, dass dich die Mitreisenden erstaunt und neugierig ansehen, weil du von Zeit zu Zeit beim Lesen laut heraus lachst.

Wenn du abends im Bett noch lesen möchtest, nur ein Viertelstündchen, und am nächsten Morgen deine Nachbarn fragen, was es zu nachtschlafender Zeit eigentlich zu Kichern gab.

Wenn du dieses Buch das erste Mal in der Hand hältst, den Klappentext liest und es nicht erwarten kannst, endlich daheim auf dem Sofa zu sitzen - nur du und dein neues Buch.

Dann... ja, dann hast du bestimmt nach "Mein Leben als Mensch" von Jan Weiler gegriffen. Er erzählt in lockerem Plauderton von seinem mittlerweile berühmten Schwiegervater Antonio Marcipane, oder von seinem kleinen Sohn Nick. Vielleicht auch von seiner geliebten Frau oder seiner prä-pubertären Tochter. Egal, um wen es geht, du wirst dich amüsieren. Auf jeder Seite. Versprochen.




Kommentare:

  1. Ist das der Typ von Maria ihm schmeckts nicht. Das fand ich damals auch gut.
    Das mit dem Lachen beim Lesen kenne ich auch gut. Die Leut im Zug gucken mich auch immer etwas irritiert an.
    Lass es Dir gut gehen
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, der ist das. Ich hab mich über "Maria, ihm schmeckt's nicht" soooo amüsiert... ich kenn die italienisch-deutsche Geschichte ja aus eigener Erfahrung, und es ist wirklich alles so, wie Weiler das beschreibt. Naja, die Sache mit dem Krokodil... da kann ich jetzt nicht mitreden, aber sonst... :D

      Löschen