29. Dezember 2013

Winterspaziergang


Das ist mehr oder weniger ein Anstandsbesuch. Tut mir leid, ich habe meine Leser schwer vernachlässigt. Nächstes Jahr wird alles besser - bin nämlich endlich im neuen Zuhause angekommen, und wenn alle Kartons ausgepackt sind, habe ich auch wieder Zeit für meinen Blog. Ach was, bestimmt auch schon vorher - ich merke schon, wie der Stress der vergangenen Monate von mir abfällt und ich wieder Lust auf viele Dinge bekomme, die ich stressbedingt links liegen ließ.

Heute Nachmittag habe ich den letzten Sonntagsspaziergang des Jahres gemacht. Ich kenne mich noch nicht wirklich aus in meinem neuen Viertel, so bin ich mit meiner Freundin und ihrem Hund einfach mal los. Irgendwo kommt man schon an, und irgendwie findet man auch wieder nach Hause. Hat auch geklappt, wir sind ja große Mädchen.

Guten Rutsch, bis bald!






8. Oktober 2013

Neues Schätzchen

Hach, was kümmern mich irgendwelche Probleme, wenn ich mir endlich meinen lang gehegten Wunsch erfüllt habe: Eine wunderbare Spiegelreflexkamera! Letzte Woche frisch gekauft!

Gut, ein bisschen mehr Sonne und Licht dürfte schon sein, vor allem, weil mein zweiter Anlauf, diese Woche endlich unserem herrlichen Zoo einen Besuch abzustatten und dort das neue Schätzchen auszuprobieren, wohl wieder ins Wasser fällt. Oder dem Schneegraupel zum Opfer. (Ist es nicht schrecklich, dass wir im Oktober schon mit Schnee rechnen müssen, anstatt für den verregneten Sommer entschädigt zu werden?)

Gut, so eine Kamera macht auch bei wenig Licht phantastische Fotos.

Gut. Regen wir uns nicht übers Wetter auf. Eher über die Festplatte, die langsam, aber sicher, in die Grätsche geht, weil sie keine Fotos mehr haben will und aus allen Nähten platzt.

Na gut. Alles gut.






29. September 2013

Resümee im Herbst.

Das letzte halbe Jahr ist an mir nur so vorbei geflitzt. Es ist so viel passiert. Manches muss ich mir merken, manches muss ich abhaken, aber vergessen möchte ich nichts davon. Alles gehört zu mir und zu meinem Leben, und ohne meine Erfahrungen wäre ich nicht die, die ich heute bin.

Keine Details, die sind gar nicht wichtig. Es geht nicht um meine Dinge, nicht darum, zu wissen, was geschehen ist. Es geht um mich und mein Leben, aber auch um dich und dein Leben. Wir tendieren so oft dazu, unschöne oder unerwünschte Dinge aus unserem Leben verbannen zu wollen. Das funktioniert aber nicht wirklich. Was wir so vehement und unbedingt los werden wollen, klebt an uns wie Pech, deshalb ist es viel sinnvoller zu versuchen, die Dinge anzunehmen. So, wie sie sind. 

Und ganz wichtig ist, dass wir unser Leben LEBEN. So wie uns das gefällt. Das tun, was uns glücklich macht. Deshalb sind wir hier auf der Erde, und nicht um unglücklich zu sein.

Morgen beginnt eine neue Woche. Eine ganz neue Woche unseres Lebens. Eine einzigartige Woche, die nur einmal da sein wird.

Ich mach was draus, jawoll!

Und du?






1. Mai 2013

Alles neu?

Manchmal macht man so viele Fehler, dass die Hälfte auch genügt hätte. Manchmal muss das so sein, weil man diese Erfahrung braucht. Und das Lehrgeld, das man zahlt, tut richtig weh, ist aber gut investiert.

Irgendwann reicht es dann auch mit den schlechten Gedanken. "Ich hätte es anders machen sollen!", dieser Gedanke tut nicht gut. Ich denke mir ein großes Stoppschild und wünsche mir, dass es jedesmal vor meinem geistigen Auge auftaucht, sobald dieser doofe Satz wieder daherkommt. Oder ich denk an das hübsche kleine Vergissmeinnicht und wünsch mir, dass es mich immer dran denken lässt, dass ich nach vorne schauen möchte.

Ich habe keine Fehler gemacht. Ich habe eine Erfahrung gemacht. Und was ich gemacht habe, habe ich so gut gemacht, wie ich konnte. Nicht mehr und nicht weniger. In zehn Jahren würde ich es besser machen, aber vor zehn Jahren hätte ich es schlechter gemacht. Und heute habe ich es optimal gemacht.

Jetzt schaue ich nach vorne und freu mich auf das Neue, das ich in mein Leben eingeladen habe. Ich glaub, der Mai ist der beste Monat, um Neues ins Leben einzuladen. Der macht doch alles neu, stimmt's?




14. April 2013

Vergessen und verziehen!

Lieber Frühling, hast du dich doch noch entschieden?

Gott sei Dank!


Grüße aus meinem Garten :o)

8. März 2013

So, jetzt mach ich mal ganz weit das Fenster auf und lass den Frühling herein!

Fast hätte ich es verpasst, vor lauter Arbeit, Wohnungsbesichtigungen, Telefonaten, Steuerkram... aber jetzt nehm ich mir kurz Zeit und aktualisiere mal meinen Header, damit es auch hier nach Frühling duftet. 

In den nächsten Tagen kehrt zwar nochmal der Winter zurück (was für ein aufdringlicher Kerl, oder?), aber seine Tage sind endgültig gezählt. In meinem Garten blühen hunderte von Schneeglöckchen, da gibt es kein zurück mehr :o)

Ich wünsche euch ein ganz tolles Wochenende, egal ob es stürmt oder schneit - wir haben uns in dieser Woche schon ganz doll an die Sonne und ihre Wärme gewöhnt und lassen sie jetzt nicht mehr so lange fort. So schnell geht das, jawoll.



14. Februar 2013

Sonnentag

Der letzte Sonnentag war also am 26. Januar. Gut, dass ich blogge, sonst hätte ich glatt behauptet, dass ich seit Ende Oktober keine Sonne mehr gesehen habe. 

Am letzten Sonntag, dem 10. Februar, war es dann mal wieder so weit: Die Sonne hat sich dann doch mal wieder gezeigt. Für mich (und viele von euch sicher auch) fast zu spät: Die Grippe- und Erkältungswelle hat mich leider schon erwischt. Kein Wunder, wie soll man sich denn bei monatelanger Dauerbewölkung irgendwelche Abwehrkräfte zulegen?

Genug der Vorwürfe, dem guten Petrus sind die eh wurscht. Ich hab mich und meine Bronchitis letzten Sonntag dick eingemummelt und bin mal ganz kurz mit Schatzi zum Schloss Solitude rauf gefahren. Meine Cam war natürlich dabei - seltene Augenblicke muss man festhalten. Sorry, dieser kleine Seitenhieb musste auch noch sein. Aber jetzt ein paar Eindrücke, damit meine lieben Leser auch was von der Sonne ab kriegen.








26. Januar 2013

Endlich wieder Sonne

Unerwarteterweise: Sonnenschein!



 Schnell raus an die frische Luft! Wer weiß, wie lange die Freude anhält.




Es ist sogar noch ein Rest Schnee vorhanden.

Für Sonntag wurde wieder Eisregen angekündigt. Vermutlich macht das Spaziergänge unmöglich. Aber heute war ich draußen und hatte Sonnenschein im Gesicht.

25. Januar 2013

Kalender 2013

Ich selbst gehöre ja zu denen, die sich nie rechtzeitig entscheiden können, was für eine Art Kalender ich fürs kommende Jahr haben möchte, deshalb finde ich "meinen" Kalender meist erst im Lauf des Januars.

Kennt Ihr das auch? Nun, wer noch einen hübschen kleinen Kalender braucht - und diesen sogar geschenkt bekommen könnte - schaut mal schnell in meinen Kreativblog --> klick! Dort verlose ich ein kleines Kalenderbuch, das ich mit einer meiner Kunstkarten aufgehübscht habe. 

Also schnell hin und einen Kommentar hinterlassen. Mitmachen darf jeder, die Verlosung endet am 31. Januar!



14. Januar 2013

Versuch macht kluch :o)

Man sollte viel öfter ausprobieren, was an den Tipps anderer dran ist - es kann sich durchaus lohnen!

Louise Hay empfiehlt, den Tag folgendermaßen zu beginnen: 

Wenn du aufwachst, recke und strecke dich
und dann kuschle dich nochmal 5 Minuten so richtig unter die Decken.
Bedanke dich bei deinem Bett, dass du so gut in ihm schlafen durftest. 
Bedanke dich beim Leben, weil es dich liebt. 
Bedanke dich dafür, dass du arbeiten darfst.
Oder dafür, dass du gerade Zeit für dich hast.
Bedanke dich bei deinem Körper, dass er schön und gesund ist.



  
Schlimmer geht übrigens immer - alles ist relativ, mir persönlich geht es relativ gut. Auch wenn ich durchaus das eine oder andere Zipperlein habe, darüber will ich mich aber nicht schon am Morgen ärgern. Das mit der Aufmerksamkeit, das wissen wir doch, deshalb schenken wir den Dingen, die wir gut finden, mehr davon als denen, die uns missfallen. Und überhaupt: Missfallen ist gar nicht gut. Dinge, die wir nicht annehmen können, kleben an unserer Backe wie Kaugummi an Schuhsohlen. 

Deshalb machen wir es uns einfach und bedanken uns für kleine Dinge. Dir fällt bestimmt noch mehr ein, für das du dich am Morgen bedanken kannst. Meine Wahl heute morgen:

Danke, dass es so wundervoll schneit! Und danke, dass ich das aus einer warmen Wohnung heraus betrachten darf.
Danke, dass ich gerade meinen Lieblingstee trinke.
Danke, dass ich ein zuverlässiges kleines Auto habe, das mich schnell ins Büro bringt.

Ich bin bestens gelaunt im Büro angekommen, hatte viel mehr Spaß an meiner Arbeit als sonst und so ging die Zeit auch viel schneller vorbei. Und ich bin immer noch gut gelaunt und freu mich auf meinen Feierabend.

3. Januar 2013

2013

Zwanzigdreizehn. Ein schönes Wort! Die Dreizehn mag anderswo Unglück verheißen, ich habe sie zu meiner persönlichen Glückszahl erkoren, zusammen mti der Sieben. 

Vorsätze fürs Neue Jahr? Nein danke. Das verursacht nur Stress. Außerdem habe ich schon vor zwei Jahren das Rauchen aufgegeben, und um mein Gewicht kümmere ich mich sowieso laufend. Jetzt, nach den Feiertagen, etwas intensiver *hüstel* Andere Laster habe ich nicht, nur Leidenschaften, die meiner Gesundheit nicht schaden: Malen, Nähen, Fotografieren, Lesen, Bloggen... 

Was verspricht das Neue Jahr? Viel viel Schönes: Neue Bleibe finden - wundervolle Urlaube - gemütliche Abende im Freundeskreis - endlich wieder ein großes Familientreffen - ich freu mich schon!

Mein Wunsch im Januar: Schnee! Grau ist zwar eine nette "Farbe", aber doch lieber an einer einzelnen Wand als draußen und überall.

So. Genug nachgedacht. Ich verkrümle mich in mein Näh-und-Bastelzimmer, dort gibt es ne Menge zu tun :)